Medizinisches Versorgungszentrum Offenburg Weingartenstraße | Dr. Link (Ärztlicher Direktor) | Endoskopie Magenspiegelung / Gastroskopie

Magenspiegelung – Gastroskopie

Die Gastroskopie (oder besser Ösophago-Gastro-Duodenoskopie) stellt eine Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm mit Hilfe eines biegsamen, optischen Gerätes (Gastroskop) dar.

Bei der Untersuchung wird das knapp 1 cm dünne Gerät durch die Mundhöhle in Speiseröhre, Magen und zuletzt den Zwölffingerdarm (oberster Abschnitt des Dünndarms) eingeführt. Dabei können krankhafte Veränderungen im Bereich dieser Organe festgestellt werden. Soweit erforderlich werden im Rahmen der Untersuchung Gewebeproben (z.B. zur feingeweblichen Begutachtung oder Untersuchung auf Helicobacter pylori) mit einer kleinen Zange schmerzfrei entnommen.

Am Untersuchungstag sollten Sie nüchtern sein bzw. mindestens 8 Stunden keine feste oder flüssige Nahrung zu sich genommen haben. Auf Wunsch verabreichen wir Ihnen vor der Gastroskopie gerne eine Beruhigungsspritze. Danach schlafen Sie noch ca. 20 Minuten in unseren Ruheräumen.

Aus juristischen Gründen dürfen Sie für die nächsten 24 Stunden kein Kraftfahrzeug mehr selbst führen. Die Untersuchung kann aber auch nur mit einer örtlichen Betäubung der Rachenschleimhaut durchgeführt werden. Hierdurch wird selbstverständlich die Fahrtüchtigkeit nicht eingeschränkt.

Seitenaktionen